orthofit GmbH spendet 1500€ an die Kinzig-Schule Schlüchtern

Geschäftsführer Eugen Leibman bei der Checkübergabe mit Schulleiter Herr Kaufmann (rechts) und Projektleiter Herr Eidam.
Geschäftsführer Eugen Leibman bei der Checkübergabe
mit Schulleiter Herr Kaufmann (rechts) und Projektleiter Herr Eidam.
Spendenübergabe in Höhe von 1500€ an die Kinzig - Schule Schlüchtern für erfolgreiches Projekt!

Gesundheit und Fitness für alle!

Projekt „Wirtschaft am Markt“ der Kinzig-Schule Schlüchtern kooperiert mit „orthofit“ Salmünster

Alljährlich findet das Projekt „Wirtschaft am Markt“ (WaM) an der Kinzig-Schule in Schlüchtern statt, so auch im Schuljahr 2013/2014. 

Hierbei machen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem jeweiligen Unternehmen vertraut, führen eine Befragung durch und versuchen dann, Ideen zu entwickeln, die dem Unternehmen helfen sollen, sich weiterzuentwickeln. Dieses Jahr war das Gesundheitszentrum „orthofit“ in Bad Soden-Salmünster das Partnerunternehmen.

Die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums der Kinzig-Schule Schlüchtern führen jedes Jahr in Rahmen des Projektes „Wirtschaft am Markt“ Marktforschungen in einem Unternehmen durch und präsentieren am Ende ihre Ergebnisse. Dieses Jahr haben sich zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensiv mit dem Gesundheitszentrum „orthofit“ in Bad Soden-Salmünster beschäftigt, erstmals nahmen 2014 nicht nur Gymnasiasten aus dem Wirtschafts-, sondern auch aus dem Gesundheitszweig der Schule teil, was sich bei der Auswahl des Projektpartners als sehr hilfreich erwies.

Während des Projektes standen Herr G. Lomb und Herr F. Eidam der Projektgruppe mit Rat und Tat zur Seite. Es wurden eigens Fragebögen erstellt, die von den Kunden im „orthofit“ ausgefüllt wurden, von der WaM - Gruppe ausgewertet und danach in Grafiken dargestellt wurden. 

Dies beanspruchte sehr viel Zeit und Geduld, die jeder Einzelne neben der Schulzeit aufbrachte. Der Kreativworkshop, der an einem Wochenende stattfand, wurde von allen Projektteilnehmern wissbegierig und gerne besucht. Hier wurden erstmals die fertigen Ergebnisse präsentiert, in Gruppen Lösungsansätze zu den gefundenen Defiziten erarbeitet, um sie dann in einer lebhaft gestalteten Powerpoint-Präsentation darzustellen. „Das Projekt hat uns alle an praktischen Erfahrungen gewinnen lassen, da wir in ein Unternehmen hineinschauen und mitwirken durften.“, so der Teilnehmer Josias Keweloh.

Spendenuebergabe 2Diese Powerpoint wurde dann im Gesundheitszentrum vor interessiertem Publikum präsentiert. Die Vorschläge beinhalten verschiedene Preismodelle für Neukunden und Rentner, einen Online-Kalender, eine Kunden-App und Maßnahmen für Werbezwecke, wie zum Beispiel Schlüsselanhänger oder Werbeflyer. Die entwickelten Ideen sind für Jedermann, da viele Bezug auf alle Altersgruppen nehmen und einen Anreiz geben, sportlich und gesund zu leben. Der Geschäftsführer Eugen Leibmann lobte am Ende: „Eure Präsentation war wirklich klasse, man sieht, wie viel Arbeit ihr hinein gesteckt habt! Einige eurer Vorschläge würde ich gerne verwirklichen. In meinem Kopf habe ich schon viele Überlegungen zur Umsetzung.“ Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über solch ein Lob und Anerkennung ihrer Arbeit. Nachdem die Ergebnisse präsentiert wurden, stand man noch zum Erfahrungsaustausch bei Eiweißshakes, Früchtewasser, Kaffee und Obst zusammen.

In lebhaften Gesprächen tauschte man sich nochmals über die Ergebnisse aus und überlegte, wie man sie am besten umsetzten könnte.

Obwohl dieses Projekt sehr arbeitsintensiv und zeitaufwändig war, bereitete es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr viel Freude und ließ sie an Erfahrungen gewinnen. Es erfüllt sie mit Stolz, wenn sie ihre schriftlichen Ausarbeitungen in den Händen halten und sehen, was sie Großes geleistet haben. Joana Harth resümierte: „Schön fand ich, dass wir nette Leute aus unserem Jahrgang besser kennenlernen durften, wir hatten zusammen viel Spaß und ich würde mit dieser Truppe jederzeit wieder an WaM teilnehmen.